Werkstattschau zum Thema „UN-VOLL-KOMMEN“

Die Menschheit ist seit ihrer Existenz auf der Suche nach Vollkommenheit. Dabei stossen
wir immer wieder an Grenzen die wir als „Unvollkommenheit“ wahrnehmen. Ist diese
„Unvollkommenheit“ ein gesellschaftliches Phänomen, das durch Modeerscheinungen,
wissenschaftliche Erkenntnisse, oder religiöse Normen bestimmt wird?
Gleichzeitig ist „Unvollkommenheit“ auch Ansporn zur Suche und zum ständigen Lernen.
Dieses Spannungsverhältnis ist Ausgangspunkt für unser interdisziplinäres Musik-Tanz-
Theaterstück „UN-VOLL-KOMMEN“.
6 Künstler und Künstlerinnen geben in einer Werkstatt-Schau Einblick in ihre Experimente
zum Thema „Un-Voll-Kommen“. In szenischen Beispielen stellen die Musiker, Tänzerinnen
und Bildende Künstlerin Skizzen und Fragmente Ihrer einwöchigen Forschungsarbeit vor.
Im Anschluss an die Darbietungen laden wir zu einem Gespräch und zum gedanklichen
Austausch zur Thematik bei Getränken und Snacks ein.
Großzügige Spenden sind erbeten!
Christine Grunert Tanz
Agnetha Jaunich Tanz
Veronika Witte Bildende Kunst, Video
Andreas Hermeyer Akkordeon
Marcus Beuter Sounds, Laptop
Andreas Kaling Saxophone

Capella hospitalis, Sonntag 11.02.2018, 17:00Uhr