DEKADENZ PLUS

Cooperativa Ensemble Bielefeld

Montag, 20.11.2017, 18.30 Uhr
Kunsthalle Bielefeld
Artur-Ladebeck-Straße 5
[Eintritt: 13,- / erm. 6,50,-] VVK: Kunsthalle

Konzert zur Ausstellung „Der böse Expressionismus“

DEKADENZ PLUS

Anke Züllich-Lisken – Sopran, Monochord
Gerd Lisken – Klavier
Willem Schulz – Cello
Marcus Beuter – Fieldrecordings, Live-Elektronik

In Bezug zu der Ausstellung „Der böse Expressionismus“ präsentiert das Cooperativa Ensemble ein Konzert in Quartettbesetzung: das seit 45 Jahren bestehende TRIO DEKADENZ trifft dabei auf die Live-Elektronik von Marcus Beuter. Thematisch geht es – sozial- wie kunstgeschichtlich – immer wieder um die Befreiung von Gewohnheiten, von Zwängen und Tabus. Um die Brisanz eines radikalen subjektiven Weges. Um ein geöffnetes Zusammenwirken. Und die Chance, im Zerfall alter Konstrukte den Nährboden für Neues zu entdecken.
In dem Konzert spiegeln die MusikerInnen die Radikalität der Expressionisten auf verschiedene Weise mit musikalischen Konzepten und Werken der letzten 60 Jahre.

Programm

Freie Improvisation
Heinz Holliger – Elis: 3 Nachtstücke für Klavier (1961)
Marcus Beuter – schmerz (2014)
Improvisation
Anke Züllich-Lisken: Der helle Abgrund (2017)
Willem Schulz – Zyklon (2011)
Karl-Heinz Stockhausen „Aus den sieben Tagen“: Richtige Dauern (1968)
Freie Improvisation

Gefördert durch die Hanns-Bisegger-Stiftung