Der Wald als Partitur

Der Wald als Partitur
Musik – Tanz – Text
Eine Kollektiv-Komposition
Sonntag, 12. Juni, 18 Uhr
Kulturzentrum Wilde Rose, Melle

Teil I
Parcours im Wald
Teil II
Raum-Inszenierung im neuen Hinterhof-Salon

Musik
Pia Raum – Stimme
Fanja Raum – Sopran+Altsaxofon
Andreas Kaling – Basssaxofon
Susanne Schulz – Violine
Willem Schulz – Violoncello
Marcus Beuter – Elektronik

Tanz
Minako Seki Company, Berlin
Minako Seki
Maristela Estrela
Sarah Isabel Beckmann
Ralf Assmann

Text
Barbara Daiber

Wie klingt der Wald? Was fragen die Bäume? Wie stehen sie zueinander? Findet er sich schön? Ist er ein Schwarm? Wer schläft unter seinen Fittichen? Scheint der Mond für alle? Liebt der Wald den Menschen? Hat er Zeit? Wovon träumt er? Wie tanzt er? Was erzählt er? Wie schmeckt er? Und wo sind wir?

Das Projekt DER WALD ALS PARTITUR erforscht im ästhetischen Experiment. Es lässt sich auf einen inspirierten und assoziativen Dialog mit dem Wald ein. Dringt tastend und ahnend in Kreisläufe und Netzwerke des Waldes vor.

Alle KünstlerInnen entwickeln und erarbeiten gemeinsam diese spartenübergreifende Kollektiv-Komposition. Sie wird für das Publikum in einer zweiteiligen Performance realisiert: im Wald direkte Interaktion zwischen Künstler und Natur, in der Architektur des Menschen Abstraktion und Verdichtung.

So wird die natürliche Partitur des Waldes zu einer künstlerischen Partitur des Waldes.

Vorverkauf: 13 / 8 €  Abendkasse: 15 / 10 €
Kulturzentrum Wilde Rose, Borgholzhausener Str. 75 – 79, Melle, 05422-951325
willemschulz[at]t-online.de
(bitte gutes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung mitbringen)

Gefördert von: Musik 21 Niedersachsen, dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst Hannover, dem Landkreis Osnabrück, der Kreissparkasse Melle und dem Verein Wilde Rose e.V.

in Gedenken an Pierre Loup Augé

Am Samstag, den 21. Mai 2016 verstarb der französische Künstler Pierre Loup Augé im Alter von nur 23 Jahren.
Als Teil der internationalen Performancegruppe SINTOS hatte er in der Zeit vom 23. bis zum 30. März 2016 in Telgte das leerstehende Haus Königstrasse 28 umgestaltet.
Hier findet am Sonntag, den 29. Mai ab 12 Uhr eine elektroakustische Performance von Marcus Beuter zum Gedenken an Pierre Loup Augé statt.
Die Telgter SINTOS-Mitglieder werden anwesend sein.

Ensemble Stationen NRW, Klangbrücke Aachen

Das Stationen Ensemble NRW spielt am Freitag, den 13.5. ein Konzert in der Klangbrücke Aachen. Unter anderem mit einer Uraufführung von Johannes Marks – Klangszene III und einem neuen Stück von Marcus Beuter für Globophone ad. lib. Instrumente – petites perceptions.