erba che canta

am 9.4. wird die klanginstallation „erba che canta – il suono segreto della natura“ von stan pete und mir in „the room“ in turin geschlossen. um 19.00 uhr gibt es eine abschlussperformance mit carla bertola, alberto vittacchio, stan pete und mir.

little hums of „bangladesh“

„another city or the „other“ in the city“ ist eine ausstellung von agathe lepoutre und antoine janot aus frankreich im modern art museum in eriwan, armenien. desweiteren nimmt vardan harutyunyan mit einer perfomance und kompositionen teil.

teil der ausstellung ist meine klanginstallation „little hums of bangladesh“. ein vorort eriwans wird von den einwohnern so genannt. die klanginstallation handelt von den kleinen summenden geräuschen, den defekten gasleitungen, trafos und elektrischen leitungen, die im alltag von den bewohnern nicht mehr wahr genommen werden, aber einen leisen fortwährenden klangfaden erzeugen.

samstag, 7.4. in eriwan

imaginary landscapes

der italienische klangkünstler michele spanghero wird am donnerstag, den 5.4. um 18.30 in venedig mit mir in einer improvisation „imaginary landscapes“ entstehen lassen.

michele spanghero – kontrabass

marcus beuter – laptop

studi degli artisti della fondaziome bevilacqua la masa, complesso ss. cosma e damiano, giudecca, 620 – venedig